Infos und Links zur Siutation in der Ukraine

 

"Glaube mir nichts, was ich sage, recherchiere selber und verbinde die Punkte." Roger Bittel, Bittel TV

 


 Ein paar einleitende Punkte:

  • Um sich ein umfassendes Bild zu machen, sich nicht auf die Informationen der Leitmedien verlassen. Im grossen Ganzen sind sie Teil des Plans und zensurieren massiv, z. B. bei Facebook und youtube.
  • Es gibt auf beiden Seiten falsche Informationen. Es ist wichtig, dran zu bleiben, bis es gelingt, die Punkte zu verbinden.
  • Ein gutes App mit vielen sehr unterschiedlichen Infos ist "Telegram". Bis jetzt scheint dieses App von der Zensur ausgenommen.
  • Auf alles gefasst sein, d.h. auch wenn ihr Sachen erfährt oder lest, die ihr für nicht möglich gehalten habt, prüft sie!
  • Sich nicht in den Infos verlieren und die Augen und das Herz für die Realität - die Natur, die Mitmenschen öffen.

Das Zitat und die kursiv gedruckten Zeilen sind aus dem Text zu Corona kopiert und können 1 zu 1 für die Situation zur Ukraine übernommen werden. Es ist eine Illusion, dass die Massen-Medien, welche zur Situation um Corona nachweislich und mit wenigen Ausnahmen irreführende Informationen verbreitet haben, nun in der Situation um die Ukraine faktenbasierte und ausgewogene Informationen publizieren. Wer sich fundiert über das Geschehen informieren möchte, kann unmöglich diese Mainstream-Medien als Quelle nehmen.

 

Leider ist es so, dass die Verurteilung von Russland und Putin viel zu kurz greift. Wie heisst es doch: für jeden Streit braucht es zwei. Meine Erfahrungen aus dem Hort zeigen dies deutlich. Kam ein Kind (NATO) weinend zu mir und beklagte sich, ein anderes (Russland) hätte es geschlagen, weiss ich heute, dass es falsch ist, das schlagende Kind zu verurteilen. Ich habe jeweils beide Kinder zu mir gerufen und beide die Situation schildern lassen und siehe da, vor dem Zuschlagen gab es immer eine Geschichte! Das Schlagen war die letzte Möglichkeit, wenn sich ein Kind nicht gehört und ernst genommen fühlte. Das schlagende Kind zu bestraffen (Sanktionen) ist eine einfache Lösung, wird der Komplexität der Sitution nicht gerecht und geht genau in die falsche Richtung. Es wäre nötig, dem Kind zuzuhören und seine Wünsche ernst zu nehmen und zu verhandeln.

 

Ich finde es schade, wenn in das Verurteilen eingestimmt wird, ohne sich genauer über die Situation zu informieren. So habe ich unten ein paar Videos mit Statements zusammengestellt, welche die Seite erörtern, welche in den Massenmedien nicht erwähnt wird. Es sind Videos zur Osterweiterung der NATO, welche einem Plan folgt. Somit fragt sich, weshalb immer nur Russland als Aggressor dargestellt wird. Hallo gesunder Menschenverstand!

 

Die Video sollen zeigen, dass es einiges mehr an Recherche braucht als nur den Leitmedien zu folgen, um sich ein Bild zu machen. Es ist keineswegs so, dass sie die Wahrheit darstellen, sie sollen einzig den Blickwinkel verändern.

 

Es wäre zudem interessant, Fakten zur innenpolitischen Situation in der Ukraine zu kennen. Diese scheint recht komplex zu sein. Damit habe ich mich nicht beschäftigt. Wenn jemand sich da auskennt und fundierte Infos hat, kann ich sie gerne hier publizieren.

 

Weiter kann man sich fragen, wer vom Krieg profitiert. Z. B. die hohen Energiepreise könnten ja durch Reduktion der Steuern vom Staat etwas gesenkt werden. Doch leider passiert das nicht und der Mittelstand wird ein weiteres Mal abgezockt.

 

Wie bei Corona ist Angst auch hier ein schlechter Ratgeber. Es ist wichtig, positiv zu bleiben und das persönlich mögliche unternehmen, damit sich auch diese Situation zum Guten wenden kann.


Dr. Daniele Ganser

 

Schweizer Historiker und Friedensforscher:


https://www.danieleganser.ch/

 

Er hat eine Dissertation zur NATO geschrieben.

 

Das Video ist aus dem Jahr 2005.



Video zur Abmachen betr. Osterweiterung der NATO, bzw. Zugeständnis, dass es diese nicht geben wird.

 

Das Video ist aus dem Jahr 1999, ausgestrahlt im ARD.



Gerald Grosz ist österreichischer Autor und Kolumnist und ehemaliger Politiker.

 

Ein pointiertes Statement.



Die Bild-Zeitung räumt ein, dass es zur Berichterstattung über den Krieg, veraltetes Bildmaterial verwendet hat.

 

Hier ein Artikel zum Bild nebenan.

 

Gefälschte Bilder braucht es, wenn es keine echten gibt!



Zur Rolle der "neutralen" Schweiz in diesem Konflikt hat Roger Köppel in seiner üblich fundierten und doch pointierten Art eine Weltwoche daily gemacht.

 

Sehr empfehlenswert, vorallem die ersten 20 Minuten - doch auch der Rest ist interessant!

 

Achtung: SVP basching zu Gunsten von Fakten auf die Seite legen!

 

Man soll nicht das Kind mit dem Bad ausschütten - heisst, man kann sich das mal anhören ohne gleich mit allem einverstanden zu sein!



Alle diese Infos sind ohne Gewähr. Die Quellen können als Ausgangspunkte für weitere Recherchen betrachtet werden. Auch diese Situation bietet die Gelegenheit zu lernen, dass selten etwas so ist, wie es offiziell dargestellt wird. Die nächste "Aktion", z.B. im Zusammenhang mit dem sogenannten Klimawandel wird kommen.

 

Vielen Dank für das Interesse.

 

Barbara Kundert / Stand März 2022